Webkatalog mit vielfältigen Kategorien



Kundenanalyse durch Freiberufer

 
   Ihr Eintrag in dieses Verzeichnis

Ein großer Teil der Relevanzbewertung einer Website basiert auf der hypertextuellen Analyse der Linkstruktur. Um die Positionierung in diversen Suchmaschinen zu verbessern, ist die Verlinkung Iher Website mit anderen Internetseiten wichtig. Der Eintrag in das Publishing-Verzeichnis ist kostenlos. Als Gegenleistung erwarten wir lediglich, dass Sie entweder einen Textlink oder einen Bannerlink auf einen unserer Portale setzen. Voraussetzung ist, dass Ihre Website mindestens zwei eingehende Links aufweisen.

Der Eintrag bringt Ihnen mit Sicherheit auch einige direkte Besucher auf Ihre Website.

Wenn Sie Interesse an einer Kooperation mit unserem Publishing-Verzeichnis, haben, dann füllen Sie doch bitte das Kontaktformular aus oder senden uns einfach eine E-Mail (Kontaktdaten Sie bitte unten).

   Partner werden?

Ohne Suchmaschinen ist der private und kommerzielle Webauftritt nahezu unauffindbar. Um das Ranking der eigenen Website zu verbessern, werden von erfolgreichen Webseiten-Betreibern stets vertrauensvolle Partner bei Offpage-Optimierung gesucht.
Suchen Sie doch einfach den Kontakt zu uns!
Ansprechpartner bei lektorat.de Infosysteme ist: Thomas Busch

  Impressum / Kontaktdaten

lektorat.de Infosysteme
Jürgen Busch, Dipl.-Ing.
Burgwedelkamp 17a

D-22457 Hamburg

Consulting:
Redaktionsbüro Merz-Busch

Telefon: 040 - 55 00 79 97
Telefax: 040 - 55 98 39 16
E-Mail: info@lektorat.de

USt-IdNr. DE118119702

   Kunden- und Auftragsanalyse erhöhen den Erfolg

Immer wieder sollte ein Freiberufler Zeit darauf verwenden, seine Kunden und seine Honorarkalkulation zu analysieren.
Dabei sollte er feststellen, welche die fünf Kunden sind, die den meisten Umsatz einbringen und welche die fünf sind, die am wenigsten lukrativ sind.

Aus dieser Aufstellung und der Art der Aufträge, die zu diesen Gruppen zuzuordnen sind, können sich Rückschlüsse auf andere Kunden ziehen lassen.

So bekommt der Freiberufler eine Möglichkeit, seine eigene Arbeit anzupassen. Denn was bei den lukrativsten Kunden funktioniert, könnte doch auch bei anderen angewendet werden.
Hier muss aber auch die Art der Leistung bedacht werden. Wer einen einfachen Text umschreibt, erfüllt andere Aufgaben als jemand, der einen Text komplett neu erstellen muss oder der den Text sogar mit Bildern versehen muss, die erst beschafft werden müssen.
Hier stellt sich schnell heraus, welche Art von Aufträgen lukrativ sind und welche eher am Rande betrachtet werden müssen.
Dabei ist aber darauf zu achten, dass ein Freiberufler zwar sicherlich die einträglichsten Aufträge und Kunden vorzieht, er aber deren Anteil nicht über 45 Prozent seiner gesamten Honorarsumme kommen lassen sollte.
Denn wenn ein einzelner Kunde einen so großen Stellenwert hat und später keine Aufträge mehr erteilt, steht der Freiberufler erst einmal aufgrund des Honorarausfalls vor einem großen finanziellen Loch.

Auch kleine Aufträge können hilfreich sein und größere Projekte nach sich ziehen, denn muss der Freiberufler nicht jeden Auftrag annehmen. Wenn er keinen Kunden vor den Kopf stoßen möchte, kann er auch seine eigenen Kontakte nutzen und andere Freiberufler mit der Aufgabe konfrontieren.

Er kann dem Kunden einen anderen Freiberufler nennen, an den er sich wenden kann. Der Kunde bekommt das Gefühl, er wäre auch mit seinem kleinen Auftrag nicht unwichtig und wird gut betreut, wenn auch nicht von der ursprünglich gewünschten Person.
Das erhöht die Chance, dass sich dieser Kunde bei einem weiteren Auftrag wieder an denselben Freiberufler wendet, den er sich eigentlich für den ersten Auftrag schon gewünscht hatte.